~ Seiten im Aufbau November 2019 ~

Katzen Gesundheit

Hier wird Wichtiges & Informatives zur Gesunderhaltung ergänzt

Meine Zuchtkatzen nehmen alle an Gesundheitsprogrammen teil, dass heißt ich lasse Sie auf bestimte Erkrankungen untersuchen und hinterlege die Ergebnisse in 2 Datenbanken:
mcats und PawPeds.
Die Ergebnisse fließen in Zuchtentscheidugen mit ein.

~ Diese Unterseite ist noch im Aufbau Juli 2019 ~

Allgemeines

Impfungen, Blutbild & Co. - sinnvolle Vorsorge Untersuchungen

~ Diese Unterseite ist noch im Aufbau November 2019 ~

Erbkrankheiten

Die wichtigsten Krankheiten die einen erblichen Faktor besitzen und wie ich damit umgehe
HCM
PKD
PL
HD
PK Def
SMA

Leider lassen sich nur wenige erbliche Krankheiten einfach eleminieren, da er Erbgang oft noch nicht vollständig erforscht oder 'unberechenbar' ist.

~ Diese Unterseite ist noch im Aufbau Januar 2019 ~

Infektionskrankheiten


Die Klassiker => Was ist zur Diagnose nötig? => Mögliche Behandlungen
==> Immer mit dem Tierarzt zusammen
Je nach Fall auch mit Unterstützung durch THP, Physiotheraput oder Ernährungsberater

RCP - Katzenschupfen (Impfung möglich)
Chlamydien (Impfung möglich)
Mycoplasmen
Tollwut (Impfung möglich)
Giardien - Durchfallerreger
FIP / Corona-Virus - Feline Infektiöse Peritonitis
FeLV 'Leukose' - Das Feline Leukämievirus (Impfung möglich)
FIV Katzen-AIDS - Feline Immundefizienz-Virus
Toxoplasmose


~ Diese Unterseite ist im Aufbau 08/2019 ~

Durchfall, Erbrechen & Co

Durchfall - was nun?

1. Ruhe bewahren!

2. Dann Hygienestandard hochfahren:

- Klos öfter säubern
- Futterplatz auch gründlicher reinigen
- Putzen mit entsprechenden Reinigern
- Waschen aller Textilien wenn möglich mit 60 Grad oder mehr, ggf mit Hygienespüler
- “Kurz-Haarschnitt” bei langhaarigen Katzen um den Katzenpopo herum schadet auch nicht

3. Möglichst genaue Bestimmung wie der Durchfall (im weiteren DF) ist z.B.:
- richtig flüssig-wässrig
- Kuhfladen-mäßig
- weicher Kot, gerade noch so ‘Wurstform’ - beim rein tapsen: Matsch
- weicherer Kot als üblich

4. Dauer
- Wenn der DF bisher einmal aufgetreten ist empfiehlt sich ‘Schonkost’ in Form von gekochtem Huhn (ggf auch nur leicht gegart) oder Dosen mit reinem Huhn (zb Cosma Huhn pur …)

- Wenn der DF innerhalb eines Tages mehrmals auftritt, checken wie lange der Tierarzt auf hat und erstmal ein paar Stunden ‘Fresspause’.

- Wenn der DF länger als ein Tag anhält, Kotprobe eintüten und ab zum Tierarzt.
Für die gängigen Durchfallerreger, Parasiten und Einzeller reicht eine Sammelkotprobe, optimal ist Kot der über 3 Tage gesammelt wurde.
Im akuten Fall reichen aber auch 1-2 Tage.

Auch hier ist erstmal Schonkost anzuraten. Ggf mit Huhn mit Moro-Suppe kombiniert.
Außerdem auf ausreichend Flüssigkeitsaufnahme achten, ggf sowas wie “Miamor Trinfein” oder “Thunfischsaft” mit Wasser strecken und anbieten, wenn man unsicher ist.
Besser wäre aber ‘Hühnerbrühe’ dh ein Hühnerschenkel auskochen und das als Süppchen anbieten.
Mögen nur nicht alle.

Info:
Generell kann man Kotproben auch, zur regelmäßigen Kontrolle, selbst einschicken.
Zum Beispiel bei der Uni Giessen unter “Diagnostik” - “Antworten auf häufig von TierbesitzerInnen gestellte Fragen vor / bei / nach Einsendung von Untersuchungsproben”

Lediglich für einen Darmflora-Check benötigt man eine wirklich frische Kotprobe “im Flug gefangen” wie meine THP so schön sagt.
Wobei die Begleitung durch einen Tierheilpraktiker bei einer Sanierung der Darmflora anzuraten ist.

Mögliche Ursachen:

Einige Durchfallerreger bei der Katze

Wenn man nun beim Tierarzt ist, auf was soll man denn testen lassen?

- Giardien

- inzwischen wohl bekannt und gefürchtet. Klingen schlimmer als sie sind, lassen sich gut durch den Tierarzt behandeln.
Wichtig ist eine Fütterung ohne Kohlenhydrate, denn davon ernähren sich die Biester (also hier *keine* Moro-Suppe)
Die meisten Giardienstämme sind nicht auf den Menschen übertragbar.

- Tritrichomonas foetus

- die sind schon ‘fieser’ wie Giardien was die Behandlung betrifft da sie nur auf bestimmte Antibiotika ansprechen (Ronidazol, Tinidazol) die werden aber nur nach Erregernachweis verabreicht.
Sind die Tritrichomonas ursächlich für den Durchfall müssen sie durch den Tierarzt behandelt werden.
Tritrichomonas f. sind nicht auf den Menschen übertragbar.

- Kokzidien

- hier ist eine Sammelkotprobe nötig, dh 3 Tage lang von jedem Häufchen was abzweigen.
Infiziert aber symptomlos sind ca 70-90 % aller Katzen.
Sind die Kokizidien aber Grund für den Durchfall müssen sie durch den Tierarzt behandelt werden.
Kokzidien sind auf den Menschen übertragbar, werden aber nur symptomatisch behandelt.

- Parasiten allgemein